Letzter Schultag vor dem Abitur

Gott, war das gestern ein anstrengender Tag!
Ich war gestern zum letzten Mal vor meinem schriftlichen Abitur in der Schule. Neben Französisch hatte ich auch noch Mathe, und habe da die Überraschung des Tages erfahren. Weil mein Mathelehrer in unserer letzten Klausur eine Aufgabe dran gebracht hat, welche nicht abirelevant war, hat er dem gesamten Kurs zwei Verrechnungspunkte geschenkt. Dies hat mich von acht Notenpunkte auf zehn hoch gehoben, was wirklich klasse ist, da ich so im Zeugnis höchstwahrscheinliche elf Notenpunkte bekommen werde.
Desweiteren habe ich festgestellt, dass mein Abitur wohl gar nicht so schwer sein wird. Gestern haben wir einen Nachtermin von 2011 gerechnet, der relativ einfach war. Also besitze ich doch ein bisschen mathematisches Verständnis.

Im Anschluss habe ich mich auf den Heimweg gemacht, wobei ich Heimfahrt meine Deutschlektüre beziehungsweise die Lektürehilfe gelesen habe. Vieles davon wusste ich schon so, ohne das Ganze aufzuschreiben und auswendig lernen zu müssen. Im Allgemeinen bin ich eigentlich relativ entspannt, obwohl das Abitur bereits in drei Tagen stattfinden wird. Das ist echt der Wahnsinn! 13 Jahre lang hat man darauf gewartet und jetzt soll es bald vorbei sein. Mir wurde gestern schon prophezeit, dass ich nächsten Donnerstag, nach meinem Französischabitur, höchstwahrscheinlich in ein tiefes Loch fallen werde, weil die ganze Anspannung abfallen wird.
Ich bin wirklich gespannt, wie ich nächsten Donnerstag drauf sein werde. Höchstwahrscheinlich werde ich nach dem Abi erst einmal viel und lange schlafen. Schlafen fehlt derzeit wahnsinnig. Obwohl ich im Vergleich zu sonst wirklich fast zu früh ins Bett gehe, komme ich einfach nicht zur Ruhe. Auch im Schlaf arbeitet der Kopf weiter, verarbeitet das Gelernte und das, was den Tag über geschehen ist. Man kommt eigentlich nie richtig zur Ruhe. Und irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, dass dies am nächsten Donnerstag einfach so möglich sein soll.
Heute war ich dann nicht mehr in der Schule. Die zwei Stunden Englisch wären unnötig gewesen, da wir mit dem Stoff schon seit Anfang Januar durch sind. Naja, und nun sitze ich hier, schreibe diesen Blogeintrag und mache eine Pause, da mein Kopf im Moment nicht mehr aufnahmefähig ist. Wenn wundert’s ..

Bis die Tage!

Jess

Kommentar verfassen