Zeit!

Man glaubt es kaum, wie einem die Zeit davon laufen kann. Wenn ich mir meinen letzten Eintrag so durchlese, merke ich, dass wieder zwei Wochen vergangen sind, ohne dass ich die Zeit dazu gefunden habe, hier einen Eintrag zu posten. Früher als kleines Kind konnte die Zeit nie schnell genug vorbei gehen. Doch jetzt, seit ich 18 bin und vor allem seit ich in der 13ten bin, rennt die Zeit. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass sie an mir vorbeirennt, sodass ich es nicht mehr mitbekomme.

Weihnachten 2011 war alles noch so weit weg: Meine Abiturprüfungen, mein Umzug zu Thomas, das Studium. Und nun ist alles zum Greifen nah: Am Donnerstag erhalte ich mein letztes Halbjahreszeugnis und die Ergebnisse meiner schriftlichen Prüfungen. Im Gesamten stehe ich derzeit auf 1.9 – ein Schnitt, der sich in meinen Augen sehen lassen kann. In Deutsch habe ich über die letzten zwei Jahre einen Schnitt von 1.0 erreicht, was mir wirklich zeigt, dass die Entscheidung, Deutsch zu studieren, die richtige ist.

Die letzten Tage waren sehr ereignisreich. Ich habe mit meinem Vater über meinen Umzug gesprochen und wir haben beide gemerkt, dass es ein komisches Gefühl ist. Und geheult haben wir auch beide. Ich musste ihm dann unter Tränen versprechen, dass ich mindestens alle zwei Wochen nach Hause komme. So schön ein Leben mit Thomas auch sein wird, nichtsdestotrotz bleibt es schwer, sich von zu Hause abzukapseln. Aber ich glaube, so geht es den meisten, schließlich hat man sein ganzes Leben im Nest der Familie verbracht. Aber ein eigenes Nest hat auch etwas Gutes. :)

Am Mittwoch bin ich direkt nach der Schule zu Thomas gefahren und befinde mich erst jetzt auf dem Weg nach Hause. Gestern haben wir sein Zimmer um- und aufgeräumt, sodass wir beide gemeinsam darin wohnen können. Ich hab einen riesigen und tollen, neuen Arbeitstisch bekommen – das Ding ist zwei Meter lang! – und dazu noch ein geräumiges, weißes Nachttischchen. Ich freue mich schon richtig darauf, das alles tagtäglich nutzen zu können. Bis 16.06 werde ich nämlich noch zu Hause wohnen, auch wenn ich mindestens eine Woche in Pforzheim verbringen werde.

Die nächsten fünf Wochen werden noch ziemlich stressig. Der Umzug, mein Abitur, dann bin ich noch eine Woche in Bayern … An sich ist alles erst am 23.06 mit meinem Abiball vorbei. Dafür habe ich Gott sei Dank schon alles beisammen, ich muss mir nur noch überlegen, welchen Schmuck und wie ich meine Haare tragen werde. Dank des Balls habe ich mich zum ersten Mal in ein Paar Schuhe verliebt:

20120520-183536.jpg
Jetzt muss ich sie nur noch einlaufen. :)

Die letzten Tage habe ich ziemlich viel gekocht und einige Bilder gemacht. Hoffentlich finde ich die nächsten Tage die Zeit, meine Bilder und Rezepte online zu stellen. So ein kleines Online-Rezeptbuch reizt mich schon sehr.

Nun sage ich aber erst einmal: Bis die Tage! :)

Jess

Kommentar verfassen