It’s good to be back.

Hallo zusammen!

Endlich habe ich wieder Zeit, zu schreiben. Wie manche von euch vielleicht schon auf der Facebookseite meines Blogs (https://www.facebook.com/DieDenkende) gelesen haben, hatte ich am Montag meine schriftliche Lateinprüfung und dementsprechend dank der Lernerei kaum Freizeit. Wie die Prüfung war kann ich an dieser Stelle leider nicht sagen – Übersetzungen sind immer so schwer einzuschätzen. Immerhin weiß ich, dass ich den Text irgendwann einmal übersetzt hatte.. nur worum es genau ging, wusste ich natürlich nicht mehr. Aber sei’s drum – jetzt kann ich eh nichts mehr ändern!

Aber was hat sich seit meinem letzten Beitrag noch getan?

Mittlerweile bin ich ein Jahr älter – und fühle mich natürlich auch viel älter und weiser als vorher. :D Nein, Quatsch. Ich habe die letzten zwei Wochen nur gemerkt, dass ich wieder meine Erwartungshaltung auf die halbe Welt übertragen habe und habe mir nun das Ziel gesteckt, dies wieder rückgängig zu machen. Ich muss wirklich sagen, dass ich in letzter Zeit meine konsequente Haltung, die ich sonst immer verfolge, ziemlich vernachlässigt habe und gefühlsdusselig geworden bin. Woran es lag kann ich nicht sagen.. ich weiß nur, dass sich das wieder ändert und ich ab sofort wieder meiner alten Lebensphilosophie nachgehe – jedem das seine und mir das meiste. ;) An meinem Geburtstag habe ich super feststellen können, wer sich wirklich für mich interessiert und für wen ich nur ein netter Zeitvertreib bin, also kann ich meine „Du-bist-mir-sowas-von-scheißegal“-Haltung auch gegenüber den richtigen Leuten einnehmen. Irgendwie nimmt mich zur Zeit generell eine Wut ein, die am liebsten die Kontrolle über sämtliche Aktionen meinerseits übernehmen würde.. aber da ich kein Arschloch bin, halte ich die Klappe und denke mir meinen Teil – und ziehe wie immer meine persönlichen Konsequenzen.

Für die meisten mag dies alles verwirrend und unverständlich klingen – mir egal. Die, die’s verstehen wollen, werden dies auch tun. Da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher.

Wir schreiben heute den 3.10.2012 – Feiertag, Tag der Deutschen Einheit. Wenn ich daran denke, kommt mir nur in den Sinn, dass ein Haufen Leute absolut keine Ahnung haben, warum wir diesen Tag überhaupt feiern.. na, wie sieht es bei dir aus, lieber Leser?

Der perfekte Übergang zu meinem nächsten Thema – mein Studium! :D In zwölf Tagen beginnen die Vorlesungen und ich freue mich schon richtig darauf. Zwar muss ich noch einiges erledigen, bevor es losgehen kann, beispielsweise einige Einführungstage an der Universität überleben oder erst einmal meine Fahrkarte nach Heidelberg besorgen, aber so langsam wird das Ganze etwas klarer und die Angst vor dem Neuen nimmt ab. Wer mir vor zehn Jahren erzählt hätte, ich würde mit 20 Deutsch und Geschichte auf Lehramt studieren, dem hätte ich damals womöglich den Vogel gezeigt. Aber ich musste wohl zwischenzeitlich erst einmal eine gewisse Abneigung gegen beide Fächer entwickeln, um schlussendlich doch rauszufinden, dass dies genau meine Richtung ist. Alles im Leben bringt einen irgendwie genau zu dem Punkt, an welchem man gerade steht.

Momentan verbringe ich einen Großteil meiner Freizeit damit, zu lesen. Derzeit bin ich ganz angetan von Büchern auf Englisch – so lese ich beispielsweise momentan Twilight auf Englisch. Sobald ich damit durch bin, was sich leider hinzieht, da mir bei der gesamten Twilight-Reihe das Ende der Bücher nie gefällt, fange ich an, mein Lieblingsbuch von Karen Rose auf Englisch zu lesen. Darauf freue ich mich schon riesig – hoffentlich verschlinge ich das nicht auch in einer Nacht, wie die deutsche Version. Ich habe mich Anfang September auch in der Pforzheimer Stadtbibliothek angemeldet und war sofort wahnsinnig angetan – so viele Bücher, so eine wahnsinnig tolle Atmosphäre! Natürlich habe ich direkt auch ein paar Bücher mitgenommen und ich denke, es werden noch einige mehr werden. :)

Vielleicht melde ich mich die Tage wieder mit einem etwas tiefgründigeren Beitrag – ich wollte erst einmal das abklappern, was mir die letzten Tage durch den Kopf gegangen ist. Dazu ist der Blog ja auch eigentlich gedacht – mein kleines, aber feines Tagebuch.

Bis die Tage!

Jess

Kommentar verfassen