Die liebe Zeit

Für wichtige Dinge sollte man sich möglichst viel Zeit nehmen, denn eins, was sicher ist: Man bekommt sie definitiv nicht geschenkt.

Aber immerhin vernachlässige ich im Gegensatz zu anderen nur meinen Blog und nicht Menschen, die mir wichtig sind. Oder gegenüber denen ich behaupte, dass sie mir wichtig seien. Und für all diejenigen, die sich nun angesprochen fühlen: Ihr könnt mich mal. Kreuzweise. Solche Menschen wie euch brauche ich nicht, denn ihr interessiert euch ’nen Scheiß für mich. Und da ja gilt: Wie du mir, so ich dir .. ;)

So, genug abgekotzt. Was gibt es sonst so Neues?

Das zweite Semester hat begonnen und ich muss sagen, dass eigentlich kaum eine Woche vergeht, die nicht stressig ist. Gruppenarbeit hier, Referat da, und da wäre ja noch eine Lateinübersetzung zu machen und überhaupt könnte mein Tag 24 Stunden länger sein. Das wäre doch mal was.
Aber im Großen und Ganzen bin ich eigentlich ganz zufrieden mit der Auswahl an Vorlesungen und Proseminaren. Vor allem gefällt mir die Verteilung meiner Prüfungen – immer nur eine am Tag und die fünf auf drei Wochen verteilt. So lässt es sich doch leben. :)
Hab ich ein Glück, dass ich meine Lateinprüfung in Alter Geschichte schon geschrieben (und bestanden, einmal stolz sein bitte!) habe. Das nimmt einem doch etwas Last ab, auch wenn ich das Ganze etwas unfreiwillig gemacht habe. An dieser Stelle eine kleine Notiz an mich selbst: Es ist nicht immer schlecht, sich für eine Prüfung anzumelden und den Abmeldetermin zu verschlafen. ;)

Eigentlich verbringe ich meine Zeit nur noch mit wichtigen Dingen im Leben: Freunde, Familie, Uni, Arbeit. Ich hätte nicht gedacht, dass es mir mal so leicht fallen würde, einfach offline zu bleiben und die Onlinewelt Onlinewelt sein zu lassen. Im Prinzip ist die nämlich eh scheiße – nur seltene Ausnahmen bestätigen die Regeln. So ein-, zweimal im Monat vielleicht.
Vermisse ich es?
Gewisse Dinge, vielleicht. Einige Personen, ja, definitiv. Aber irgendwann findet man sich damit ab, dass man in der Prioritätenliste ganz weit unten steht. Oder möglicherweise ganz gestrichen wurde. Who cares? ;)

Ich bin glücklich. Trotz des ganzen Stresses.
Und irgendwie bin ich gerade auch total glücklich, mir nach so länger Zeit endlich wieder die Zeit genommen habe, hier was zu schreiben. Irgendwie tat’s gut. :)

Bis die Tage!

Jess

Kommentar verfassen