BAföG

Heute ist mir etwas überragendes passiert: Absolut unwissend habe ich meine Sparkassen App geöffnet, um zu schauen, ob bereits alle Lastschriften der vergangenen Woche abgebucht wurden. Ich ging fest davon aus, jetzt noch etwa 150€ auf dem Konto zu haben und bin erst einmal gewaltig erschrocken, als ich einen vierstelligen Betrag unten in der Anzeige sah. Siehe da – ich bekomme BAföG! :)

Knapp zwei Monate nachdem ich den Antrag gestellt habe, ging das Geld nun ein. Und obwohl ich die letzten Monate auch ganz gut ohne BAföG klar kam, bin ich jetzt – im Nachhinein – doch recht froh, den Antrag gestellt zu haben. So kann ich immerhin etwas zurücklegen und muss nicht mit einem Genickbruch rechnen, falls meine Ausgaben unerwartet etwas höher sind (man weiß ja schließlich nie, wie lange mein Auto mich noch mag ;) obwohl ich eigentlich nicht glaube, dass es anfängt, zickig zu werden :D).

Sonst hat sich die letzten Tage eigentlich nicht viel verändert. Momentan arbeite ich recht viel, da es nicht ganz so einfach ist, neben meinem Studium noch auf meine Stunden zu kommen. Hätte man mich nicht Anfang des Jahres hochgestuft und es bei den 48 Stunden im Monat belassen, wäre das Ganze weniger anstrengend – aber naja. Es gibt halt auch mehr Geld. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Kann man mir nicht einfach jeden Tag noch einmal 24 Stunden extra geben?
Da würde nicht so viel Wichtiges zu kurz kommen. :>

Bis die Tage!

Jess

Kommentar verfassen