Facebook: Sinn oder Unsinn?

Wenn man auf einmal wieder freie Zeit vorzuweisen hat, kommt man ins Grübeln. Wenn man dann auch noch seine ‚Ich-habe-nichts-zu-tun-und-es-kotzt-mich-alles-an-und-macht-mich-depressiv‘-Phase überwunden hat, werden die Gedanken auch wieder etwas klarer und strukturierter. Und eine Frage beschäftigt mich immer wieder: Macht es überhaupt Sinn, bei Facebook angemeldet zu sein?

Mittlerweile ist es fast zwei Jahre her, seit ich mich bei Facebook wieder angemeldet habe. Damals hatte ich vor allem eins zum Ziel: Facebook als Nachrichtenportal zu nutzen, da durch die verschiedenen Seiten, welche man liken kann, alle Nachrichten auf einen Blick in Kurzform auf der Neuigkeitenseite zu sehen waren und ich – selbst wenn ich nicht jeden Artikel gelesen habe – im Groben und Ganzen über aktuelle Geschehnisse informiert wurde. Wie gesagt, das war damals. Klar nutze ich diese Möglichkeit immer noch, aber ich frage mich, ob das nicht auch funktionieren würde, wenn ich mich durch sämtliche Internetseiten klicken würde. Hmpf.

Natürlich bin ich unter anderem auch bei Facebook angemeldet, um ein Auge auf meine Geschwister zu haben (an dieser Stelle einen lieben Gruß an Bruder- und Schwesterherz *gg*), wie es sich für eine sorgenvolle große Schwester nun einmal gehört. Man will die Kleinen (die mittlerweile immer größer und erwachsener werden) ja nicht alleine durch die gefährliche virtuelle Welt wandern lassen. Es hat damals schon gereicht, dass ich selbst schauen musste, wie ich klar komme und niemanden hatte, der mich an die Hand nahm und mir das „böse, böse“ Internet erklärte. Ein zweiter Grund, wieso ich bei Facebook bleiben sollte.

Tja, und nun? Hier hört es nämlich schon auf. Ich schreibe nicht großartig über Facebook, da ich die meisten Leute, mit denen ich in Kontakt stehe, per Whatsapp kontaktiere oder auf anderen Plattformen mit ihnen schreibe. Ich teile auch immer weniger Dinge, weil der „Shitstrom“ anderer Leute mir mittlerweile echt auf den Zeiger geht und ich mir fünfmal überlege, ob ich der Welt dies oder jenes mitteilen möchte. Die Seite für meinen Blog habe ich ja bereits gelöscht, weil es immer sinnfreier wurde, sie am Leben zu halten. Und wenn ich irgendetwas über mein Leben oder wichtige Dinge mitteilen möchte, habe ich ja dafür meinen Blog, welcher mir mehr am Herzen liegt als eine blöde Facebookseite. Zudem nervt es mich tierisch, dass mich Gott und die Welt finden kann oder dass man nicht einfach Leute entfernen kann, die die Freundesliste eh nur verzieren, ohne dass sie es gleich merken und anfangen rumzujammern, weshalb man sie denn nun entfernt hat. Außerdem ist Facebook so der typische Zeitfresser, welcher einem die Zeit nimmt, wichtigere Dinge zu tun, weil diese „Ablenkung“ ja sooooo viel interessanter ist als beispielsweise Unizeugs oder Ähnliches.

Joah. Was tun? Hat es Sinn, bei Facebook zu bleiben? Hat es keinen? Ich weiß es nicht.

Bis die Tage,

Jess

Kommentar verfassen