never rest. keep rising!

Ich bin ein Steh-auf-Männchen. Das war ich schon immer und werde es immer sein. Ich weiß mittlerweile nicht mehr, wie oft ich in meinem Leben schon am Boden lang. Angezählt wurde. Von vielen schon als k.o. gesehen wurde. Aber ich weiß, dass ich aufgestanden bin. Wieder und wieder. Und damit alle schockiert habe. Am meisten wohl mich selbst.

Es gibt immer wieder Phasen in meinem Leben, in denen ich nicht mehr weitermachen will. Nicht so. Alles nervt mich – mein Studium, mein Job, meine Familie, mein Privatleben. Und am meisten nerve ich mich selbst mit meiner Motivationslosigkeit. In solchen Phasen möchte ich nichts mehr von der Welt wissen, mir die Decke über den Kopf ziehen und mich vor allem verstecken. Was als Kind wunderbar funktionierte, geht als Erwachsener aber einfach nicht mehr. Ich kann mich nicht verstecken. Also erfülle ich meine Pflichten. Unmotiviert. Genervt. Immer froh, wenn der Tag vorbei ist und schon wieder genervt, wenn ich sehe, was am nächsten Tag ansteht. Das macht keinen Spaß. Und es demotiviert noch mehr. Auf einmal sitze ich in einem Loch und das Ende des Seils, was mich wieder herausbringt, ist so unendlich weit weg. Und mit jedem Mal, bei dem in meinem Alltag etwas schief läuft, ich meinen Tag nicht so beenden kann, wie ich es geplant hatte oder ich mich mit jemandem streite, wird dieses Seil immer kürzer. Ich sehe keinen Ausweg.

Bis zu diesem einen Punkt, der mich an meine größte Stärke erinnert. Ich war noch nie k.o. und ich werde immer wieder aufstehen. Wann ich an diesem Punkt angelange? Unterschiedlich. Wie ich mich daran erinnere, dass es in meiner Hand liegt, wieder Macht über mein Leben zu bekommen? Ich weiß es nicht. Es sind die unterschiedlichsten Situationen. Ein Streit, dessen möglicher Ausgang mir wochenlang nachhängt. Ein Erfolgserlebnis, welches mir wieder mehr Kraft gibt. Oder ein Spruch. Simpel, schlicht, aber aussagekräftig.

Und so auch dieses Mal. Der November war nicht mein Monat, das Loch wurde immer größer und das Seil immer kürzer. Doch Schlag auf Schlag änderte sich das. Nämlich an dem einen Abend, als ich wohl die süßeste E-Mail, die ich je erhalten habe, in meinem Postfach fand, und gebeten wurde, mir ein T-Shirt auszusuchen, das mir gefällt. Eigentlich dachte ich, dass die Zeit für Sprüche-Shirts bei mir vorbei wäre und ich eh keine Gelegenheit hätte, es anzuziehen, da sie eigentlich nicht zu dem Kleidungsstil passen, welcher von mir in meinem Job erwartet wird, aber dennoch sah ich mich in dem Shop um. Und entdeckte dieses eine Shirt: never rest. keep rising. Es war so treffend und erinnerte mich an an meine größte Stärke. Ich stand von diesem Abend an wieder auf. Ruhte mich nicht mehr aus. Griff nach dem Seil und befreite mich aus diesem elendigen Loch, welches mich langsam auffraß. Bekämpfte die Motivationslosigkeit, obwohl mich eine Erkältung wieder dazu überreden wollte, stehen zu bleiben.

Und jetzt – jetzt geht es mir wieder besser. Ich liege nicht mehr am Boden. Ich stehe. Und ich bin bereit, zu kämpfen. Mit mehr Einsatz. Mit mehr Motivation denn je.

Dieser Beitrag – und auch die nachfolgenden Bilder – wurden inspiriert von dem kleinen Online-Shop von Kater Likoli – ihr findet ihn unter http://www.likoli.de/. Ich bin an dieser Stelle wirklich dankbar dafür, dass mir diese Kooperation angeboten wurde, denn ohne sie hätte mein Schlüsselmoment wohl noch eine Weile gebraucht. 

 

Kommentar verfassen