About

meHallo!

Mein Name ist Jess und ich bin Urheber all dieser Beiträge, die ihr auf www.diedenken.de findet.

Ich wurde am 22.09.1992 in der wunderschönen Stadt Offenburg geboren, bin dementsprechend 24 Jahre alt und  lebe derzeit in der Nähe von Pforzheim, der Goldstadt Baden-Württembergs. Seit Oktober 2012 bin ich Studentin an der Ruprecht-Karls Universität in Heidelberg, wo ich Deutsch und Geschichte auf Lehramt studiere. Nebenbei führe ich seit Januar 2015 mein eigenes kleines Nachhilfeunternehmen, welches stetig mit mir mitwächst.

Mein Abitur habe ich in Villingen-Schwenningen erworben, weshalb ich bis Juni 2012 in der Nähe Rottweils, Baden-Württembergs ältester Stadt, gewohnt habe. Auch in Wolterdingen, einem kleinen Vorort Donaueschingens, fühlte ich mich zwei Jahre heimisch. Irgendwie findet sich also in jeder Ecke Baden-Württembergs ein kleines Stückchen Heimat.

Ich blogge über all das, was mir in den Sinn kommt. Ohne festes Thema, ohne feste Nische. Dieser Blog ist mein kleines kreatives Reich, in welchem ich mich austobe, in welchem ich über all die Themen berichten kann, die mich beschäftigen, in welchem ich mich mit Menschen austauschen kann, die sich in irgendeinem Punkt meines Lebens wiederfinden. Diese Freiheit ist gleichzeitig Segen und Fluch, denn auf den neusten Beitrag aus meinem Arbeitsleben kann zwei Tage später ein Beitrag über Herzschmerz und persönliche Dramen folgen. Ist aber nicht genau das die Mischung, die unser Leben ausmacht?

Wie kam es zum Namen des Blogs?

Bereits vor diesem Blog hatte ich Spaß am Schreiben und habe meine geistigen Ergüsse auf blog.de geteilt; mein Blog von damals ist sogar noch unter www.kasahs.blog.de zu erreichen, mittlerweile aber bei diedenken.de eingebettet. Als der Umzug des Blogs auf einen Server anstand, habe ich mir etwa zwei Tage Gedanken über einen neuen Blognamen gemacht, welcher nicht direkt auf den Sinn der Website hinweist, gleichzeitig aber aufzeigt, was mich ausmacht. Stunden habe ich damit verbracht, mir im Web Inspiration zu suchen, bis ich letztlich auf eine Seite gestoßen bin, welche viele deutsche Wörter mit ‚de‘ am Ende auflistet. Beim Durchgehen dieser Liste fiel mir ein Wort direkt ins Auge: „Denkende“. So einfach diese Idee auch ist, genauso treffend ist sie auch. Dieser Blog hält nichts anderes als meine Gedanken fest, da ich dauernd „Die Denkende“ spiele, egal ob bewusst oder unbewusst. An sich lag mir der Name also die ganze Zeit auf der Hand – ich hätte nur darüber nachdenken müssen, was ich da eigentlich die ganze Zeit mache. ;)

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Eigentlich nichts. Ich denke, es ist überflüssig, hier Charaktereigenschaften aufzulisten, welche mich beschreiben würden. Dies übernehmen hoffentlich meine Blogeinträge. Natürlich würde ich mich über den einen oder anderen Kommentar freuen und ich hoffe, dass mein Blog der Wikipediadefinition eines Blogs entsprechen und somit seinen Sinn erfüllen kann. Falls noch Fragen offen sein sollten – einfach stellen! Ich beantworte sie gerne.